knacken im Knie

Knacken im Knie – wenn es knackt und knirscht

In der Regel kann jedes Gelenk knacken. Bei einigen Personen gehört es fast schon zum Alltag, andere bleiben davon völlig verschont. Vom Knacken betroffen sind besonders oft die Kniegelenke.

Das Kniegelenk – knacken und knirschen

Das Kniegelenk gehört zu den kompliziertesten Gelenken im menschlichen Körper. Es wird bei jedem Schritt und bei jeder Bewegung beansprucht. Es bildet die Verbindung zwischen Oberschenkelknochen, Kniescheibe und Schienbein. Beim Knacken im Knie spielt daher auch die Kniescheibe eine wichtige Rolle, denn meistens kommen die knackenden Geräusche von ihr. Die Kniescheibe sitzt in einer Art Gleitrinne. Dort ist sie aber nicht fest verankert, sondern kann verrutschen.

Ist das passiert, dann knackt es im Knie – ganz egal, ob das Bein gestreckt oder angezogen wird. In dem meisten Fällen ist die Muskulatur des Oberschenkels zu schwach, um der Kniescheibe den nötigen Halt zu geben, und es kommt zum besagten Knacken. Schlimm ist das allerdings nicht, denn mit ein bisschen Training und Muskelaufbau bekommt die Kniescheibe wieder genügend Stabilität und das mehr als unangenehme Knacken ist verschwunden.

Knacken im Knie – mögliche Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen, die für ein knackendes Kniegelenk verantwortlich sein können. Dabei muss immer zwischen knacken und knirschen unterschieden werden. Knirscht es im Knie, oder ist dort ein Gefühl wie Sand zwischen den Gelenken, dann sind die Ursachen meist nicht mehr ganz so harmlos. Das Knirschen ist oft ein Zeichen für den Abbau oder die Zerstörung von Knorpelmasse.

Zu den möglichen Ursachen beim Knacken im Kniegelenk gehören unter anderem:

  • Überanstrengung
  • Lufteinschlüsse
  • verrutschte Kniescheibe
  • Schaden am Knorpel oder den Bändern
  • Arthrose
  • Fehlstellungen der Beine

In den meisten Fällen sind die Geräusche jedoch harmlos. Wichtig ist auch zu unterscheiden, ob es nur knackt, oder ob das Knacken mit einem Schmerz verbunden ist.

Bei zu viel Sport oder starker Belastung kann es ebenfalls zu knackenden Knien kommen. Personen, die beruflich viel knien, wie zum Beispiel Fliesenleger, sind oft davon betroffen. Die Knochen im Knie sind mit der sogenannten Gelenkschmiere umgeben. In dieser Masse können sich kleine Luftblasen bilden, die zerplatzen, sobald das Knie gebeugt wird. Natürlich kann es auch passiert, dass das Knie durch eine falsche Bewegung verdreht wird und dann knackt. Das ist nichts Schlimmes und sofort wieder vorbei.

Nach einem Unfall, wenn auch die Bänder, Sehnen oder der Knorpel einen Schaden genommen haben, kann es ebenfalls zu einem Knacken im Knie kommen. Mit fortlaufendem Heilungsprozess verliert sich das Geräusch jedoch meist. Wer unter Arthrose leidet, der wird neben dem Knacken auch ein Knirschen wahrnehmen und hat ein Gefühl, als würde sich Sand im Gelenk befinden. Bei Fehlstellungen der Beine – ganz egal, ob X-Beine oder O-Beine, sitzt die Kniescheibe nicht genau in der Mitte. Da sie durch die Fehlstellung nicht zentriert ist, kann es immer wieder zum Knacken kommen.

Was hilft gegen das Knacken im Knie? – Hausmittel

Wenn es ohne Schmerzen im Knie knackt, dann kann eine falsche Bewegung der Auslöser sein. Wer öfter mit dem Knacken zu tun hat und gerne etwas dagegen unternehmen möchte, kann ein paar einfache Hausmittel nutzen und sich ein kleines Trainingsprogramm für Zuhause zusammenstellen.

  1. Umschläge aus Heilerde wirken kühlend und entspannen das Knie. Bei Bedarf können diese Wickel auch warm angewendet werden. Dabei sollte das Bein gestreckt und bequem hochgelegt werden.
  2. Auch einfacher Speisequark eignet sich für einen kühlenden Umschlag am Knie. Er wird ca. fingerdick auf ein Küchenhandtuch gestrichen, und dann für 15 Minuten um das Knie gewickelt.

Muskelaufbau gegen das Knacken im Kniegelenk

Ist die Oberschenkelmuskulatur zu schwach, und kann die Kniescheibe nicht halten, kann der Muskel mit einfachen Übungen zu Hause trainiert und aufgebaut werden. Dabei wird das Bein gegen einen Widerstand gestreckt. Die einfachste Übung kann bequem auf dem Sofa gemacht werden: Auf dem Rücken liegend wird das ausgestreckte Bein gerade hochgehoben und langsam wieder abgesenkt. Auch gymnastische Übungen helfen beim Muskelaufbau.
Oberschenkelmuskelatur zu schwach

Besonders effektiv und dabei sehr schonen für das Kniegelenk ist Schwimmen. Beim Schwimmen werden nicht nur die Beinmuskeln, sondern auch alle anderen Muskeln beansprucht, gleichzeitig aber die Gelenke geschont. Ebenfalls möglich ist das Radfahren auf dem Crosstrainer. Das Training sollte aber immer langsam begonnen und ebenso langsam gesteigert werden. Hier ist Regelmäßigkeit sehr wichtig!

Hilfreich beim Aufbau der Oberschenkelmuskulatur ist auch das sogenannte Wandsitzen. Dabei stehen Sie mit dem Rücken zur Wand und haben die Knie im 90° Winkel gebeugt. Mehrmals täglich sollte diese Übung wiederholt werden. Sie merken schnell, wie sich Spannung im Oberschenkel aufbaut und sollten sich bei dieser Übung nicht überanstrengen.

Auch das Wippen auf den Füßen kann gegen das Knacken im Knie helfen. Diese Übung kann bequem im Sitzen durchgeführt werden. Abwechselnd liegt das Gewicht der Beine für jeweils zehn Sekunden auf den Fersen und danach auf den Zehenspitzen. Diese Übung sollte 15 Mal wiederholt werden.

—————————————————————–

Bildernachweis:
Titelbild – Knie rot Urheber: staras / 123RF Lizenzfreie Bilder
Oberschenkel – Urheber: maridav / 123RF Lizenzfreie Bilder

About Andrea Bianchi

Ich bezeichne mich selbst als liberal eingestellten Weltbürger und praktiziere einen staatenlosen Lebensstil. Ich bin leidenschaftlicher, freier Journalist, ehemaliger Sportlehrer und Esse für mein Leben gerne (gesund).