Machen Klimaanlagen im Auto krank?

In so gut wie jedem modernen Auto ist heute schon eine Klimaanlage verbaut. Was früher zur Luxusausstattung gehörte ist für uns daher schon selbstverständlich geworden. Obwohl die Möglichkeit zur Abkühlung fast immer als angenehm empfunden wird, stellt sich doch manchmal die Frage, ob eine Klimaanlage nicht auch gesundheitsschädlich sein kann. So fühlt man sich nach langen Fahrstrecken mit einer permanent laufenden Air-Condition oft verkühlt. Auch über trockenen Schleimhäute und Augenbeschwerden wird des Öfteren geklagt. Was ist nun wirklich an diesen Behauptungen wahr und wie soll man mit einer Klimaanlage im Fahrzeug richtig umgehen?

Regelmäßige Wartung beugt Beschwerden vor

Eine Auto Klimaanlage gehört, wie alle technischen Geräte, grundsätzlich regelmäßig gewartet. Einerseits wird dadurch die Funktionstüchtigkeit der Anlage garantiert, andererseits werden auch gesundheitsschädliche Einflüsse beim Betrieb minimiert oder so gar nicht ermöglicht. Ein korrekt durchgeführtes Klimaanlagen Service beinhaltet auch die Desinfektion aller luftführenden Komponenten sowie des Pollenfilters. Dieser muss übrigens ebenfalls regelmäßig ausgetauscht werden. Dadurch werden schädliche Bakterien und Pilzsporen, die sich in der Anlage einnisten und gesundheitsgefährdende sowie üble Gerüche erzeugen, abgetötet.

 

Die Kontrolle des Klimamittels ist ebenfalls Pflicht, fehlende Klimaflüssigkeit wird dabei ersetzt, sodass die Anlage wieder die volle Kühlleistung erbringen kann. All diese Servicearbeiten sollten jedenfalls einmal im Jahr durchgeführt werden.

Klimaanlage richtig bedienen hilft immer

Jede Klimaanlage in einem Fahrzeug muss richtig eingesetzt werden. So sollten zuerst, bevor man in das überhitze Fahrzeug einsteigt, alle Türen geöffnet und ordentlich durchgelüftet werden. Die Air-Condition kann dann die Luft im Inneren wesentlich leichter herunter kühlen und schneller ein erträgliches Raumklima erzeugen. Die maximale Kälteposition und der maximale Luftstrom müssen sofort nach dem Erreichen einer angenehmen Innentemperatur auf eine schwächere Stufe geschalten werden, damit die Gefahr des Verkühlens verringert wird. Mehr als sechs Grad Unterschied zur Außentemperatur sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Bei einer Klimaautomatik wird dieser Vorgang selbstständig geregelt. Wichtig ist es auch, dass man von der kühlen Luft nicht direkt angeblasen wird, da sonst Muskelverspannungen und Knochenschmerzen hervorgerufen werden können. Werden diese einfachen Regeln aber beherzt, dann überwiegen die Vorteile einer Klimaanlage die Nachteile bei weitem.

Eine funktionierende Klimaanlage macht das Reisen entspannter

Dank einer gut eingestellten sowie gewarteten Klimaanlage werden gerade im Hochsommer alle Autofahrten leichter, weite Strecken werden viel entspannter bewältigt. Unter zu hohen Innenraumtemperaturen im Fahrzeug leidet die Konzentration des Fahrers erheblich und der Blutdruck kann ansteigen, was zu sehr gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen kann. Auch das Öffnen der Fenster bringt hier zumeist keine Erleichterung. Bei höheren Geschwindigkeiten auf Überlandstraßen und der Autobahn steigt noch dazu die Lärmbelästigung extrem an, Staub, Abriebpartikeln und Abgase dringen ins Wageninnere ein. Nur eine funktionstüchtige Klimaanlage kann daher gegen starke Schweißausbrüche und eine durchnässte Kleidung helfen.

A.T.U Klimaanlagenüberprüfung

Aber abgesehen von der wichtigsten Funktion, der Abkühlung, verhilft eine Klimaanlage auch noch auf eine andere Art zu einem perfekten Raumklima im Auto. Durch den mit der Klimaanlage verbundenen Pollenfilter werden schädliche Allergene aus der Luft gefiltert. Gerade in den letzten Jahren leiden immer mehr Menschen aller Altersgruppen unter dem Pollenstaub. Nur durch geschlossene Fahrzeugfenster und mit einer Klimaanlage sowie einem Pollenfilter ist es möglich, die Belastung durch den Blütenstaub wesentlich zu verringern bzw. sogar zu eliminieren. Augenjucken, eine rinnende Nase und der bekannte Heuschnupfen können nicht auftreten. Besonders gefährlich während des Autofahrens sind Nies- und Asthmaanfälle, da der Fahrer dadurch die Kontrolle über den Wagen verlieren kann. Nicht nur einmal waren diese Anfälle der Grund, dass ein Auto von der Straße abgekommen ist. Damit erklärt es sich auch, warum beim Klimaanlagen Check der rechtzeitige Wechsel des Pollenfilters so unverzichtbar ist. Sollte sich der Filter mit Blütenstaub, Sand und Abriebpartikeln zusetzten und seine Schutzfunktion verlieren, dann ist auch die Gefahr groß, dass er zu einer Brutstätte für Bakterien und Schimmelpilze wird. Wenn der Filter nur gering verschmutzt ist, dann führen qualitätsbewusste Werkstätten wie die Firma Auto Teile Unger eine Ozon Desinfektion durch. Dadurch wird der Schädlingsbildung im Filter sowie in den Luftleitungen vorzeitig entgegengewirkt.

Aber auch in der kalten Jahreszeit kann eine Klimaanlage eingesetzt werden. Hier ist ihr großer Vorteil die schnelle Entfeuchtung des Wageninnenraumes, wenn zusätzlich zur Heizung die Air-Condition läuft. Beschlagenen Scheiben werden im Handumdrehen wieder klar, ein lästiges Abwischen der Fenster im Inneren des Fahrzeugs erspart man sich dadurch.

A.T.U Klimaanlagenüberprüfung

Air Conditioning in Fahrzeugen unverzichtbar

Im Großen und Ganzen betrachtet bietet einen moderne Klimaanlage in einem Auto einen so gut wie unverzichtbaren Komfortgewinn, bei dem die gesundheitlichen Vorteile für die Insassen die negativen Aspekte weit überragen. Voraussetzung ist immer, dass die Anlage vorschriftsmäßig gepflegt wurde. Ein entspanntes und konzentriertes Fahren in der heißen Jahreszeit wird dadurch ermöglicht, schädliche Schadstoffe können nicht zu den Passagieren vordringen und werden nicht eingeatmet. Allerdings sollte der Fahrer die Klimaanlage samt Luftstrom überlegt bedienen, damit wirklich alle positiven Eigenschaften dieses Wunders der Technik voll zur Geltung kommen können.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit A.T.U.
Bildernachweis: A.T.U.

About Andrea Bianchi

Ich bezeichne mich selbst als liberal eingestellten Weltbürger und praktiziere einen staatenlosen Lebensstil. Ich bin leidenschaftlicher, freier Journalist, ehemaliger Sportlehrer und Esse für mein Leben gerne (gesund).