Tipps zur Nassrasur und Pflege

-Sponsored Post-

Der aktuelle Marktführer im Bereich Nassrasur Gillette ist bereits seit über 110 Jahren eine bekannte Größe in der Branche. Zusammen mit unserem Fußballhelden und Gillette-Markenbotschafter Thomas Müller vereint das Unternehmen bereits seit dem Jahr 2014 Sport und Pflege. Im Rahmen einer neuen Kampagne und der Partnerschaft mit der Uni-Liga, Deutschlands bekanntester Fußball-Hochschulliga, veranstaltet Gillette von April bis Juni 2016 das Turnier “Gillette Uni-Liga Königsklasse”. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über das Turnier, bekommen einen kleinen Ratgeber zum Thema Nassrasur und können abschließend ein Interview mit Thomas Müller lesen.



Die Gillette Uni-Liga Königsklasse

Die Uni-Liga ging 2005 als Gemeinschaftsprojekt der UNICUM Live GmbH und des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands in die Startlöcher und hat sich seitdem zum bekanntesten Fußball-Hochschul-Turnier Deutschlands entwickelt. Regelmäßig dürfen sich über 190 deutsche Hochschulen mit 2,4 Mio. Studenten darauf freuen, in der Uni-Liga antreten zu können.
Dieses Jahr werden etwa 10.000 Spielerinnen und Spieler, die in ca. 600 Mannschaften aufgeteilt sind, gegeneinander antreten. In der Gillette Uni-Liga Königsklasse 2016 werden an 20 Standorten und an mehr als 300 Tagen Spiele ausgetragen. Der Sieger des Turniers wird am 24. Juni in Göttingen im großen Finale ermittelt.

Die Stimmen zum Turnier

Gillette_Brandzeichen_01-085
Thomas Müller ist der Markenbotschafter von Gillette

Der Gillette-Markenbotschafter Thomas Müller wünschte den Teilnehmern viel Erfolg und stellte dabei den Spaß am Spiel deutlich in den Vordergrund. Dieser sei schließlich am wichtigsten bei einem solchen Turnier.

Christoph Kochy, der Gründer und Geschäftsführer der Uni-Liga äußerte sich positiv über die Zusammenarbeit mit Gillette und stellte fest, dass das Unternehmen genau wie die Fußball-Vereinigung der Studenten für eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte steht.

Und auch Isabella Mohr vom Brand Management zeigte sich begeistert. Sie bewunderte die Tradition von Gillette, Pflege und Sport zu vereinen. Aufgrund dieser passen die Uni-Liga und das Körperpflege-Unternehmen nach Meinung von Frau Mohr perfekt zusammen. Sie meinte, beide würden die gleiche Leidenschaft, immer das Beste geben zu wollen, teilen.

Die Nassrasur

Genau wie das Fußballspielen lernen viele junge Männer auch das Rasieren vom eigenen Vater. Doch auch dabei gibt es viele Mythen und falsche Eindrücke, die einem das Leben erschweren können. Im Fußball kann man nicht immer alle elf Gegenspieler ausdribbeln. Genau so wenig kann man mit einer stumpfen Klinge einen Bart rasieren. Hier erfahren Sie, was man bei der Rasur beachten sollte und wie das beste Ergebnis erzielt werden kann.

Das richtige Werkzeug

Bei der Auswahl des richtigen Nass-Rasierers sollte man nichts dem Zufall überlassen. Sie sollten außerdem nicht zu sehr dabei sparen. Während die Auswahl vor einigen Jahren noch recht begrenzt war, gibt es heutzutage unzählbar viele verschiedene Rasierer. Wichtig ist vor allem, dass die Klingen scharf und qualitativ hochwertig sind. Die Schärfe können Sie mit dem sogenannten Haartest prüfen. Halten Sie dafür einfach ein Haar zwischen den Fingern. Dann versuchen Sie das Haar mit einer der Klingen durchzuschneiden. Funktioniert dies ohne Probleme, ist die Klinge scharf genug. Denken Sie auch daran, die Klingen regelmäßig zu wechseln. Hochwertige und moderne Rasierer brauchen zwar nicht so oft neue Klingen, doch auch hier stumpfen diese irgendwann ab, was zu schmerzhaften Verletzungen oder einem unbefriedigendem Rasurergebnis führen kann.

Vorbereitung und Pflege

Mann und Sohn bei der Rasur
Vor dem Rasieren sollten Sie die Haut und den Bart anfeuchten. Es gibt die weitläufig verbreitete Meinung, man sollte dies mit kaltem Wasser machen. Das ist jedoch ein Irrtum. Befeuchten Sie Ihr Gesicht unbedingt mit warmem Wasser, da es im Gegensatz zu kaltem Wasser die Poren öffnet und die Barthaare aufquellen lässt.

Die Haut kann ebenfalls durch eine Feuchtigkeitscreme geschützt und auf die Rasur vorbereitet werden. Auch als Mann dürfen Sie ruhig zu solchen Preshave-Produkten greifen. So reduzieren Sie Unregelmäßigkeiten in der Haut, was zu einer geschmeidigeren Rasur führt. Lassen Sie die Creme einige Minuten einwirken. So wird das Barthaar weich, was nicht nur Rasurbrand und unangenehme Schnitte vermeidet, sondern auch die Lebensdauer der Klingen verlängert.

Zum Auftragen des Rasierschaums sollten Sie einen Pinsel mit echten Borsten verwenden, da dieser den Rasierschaum besser verteilt und gleichzeitig das Barthaar aufrichtet, wodurch die Rasur deutlich effektiver wird.

Der Ablauf der Rasur

Gerade bei empfindlicher Haut und einem dichten Bartwuchs sollten Sie zunächst mit der Wuchsrichtung des Bartes rasieren. Ist das Gröbste erledigt, können Sie mit der Rasur gegen den Strich beginnen. Insgesamt ist die Rasur gegen die Wuchsrichtung gründlicher und effektiver.
Das Kinn und die Lippengegend sollten Sie erst zum Schluss rasieren. In diesen Bereichen ist die Haut nämlich besonders empfindlich. Wenn Sie hier erst als letztes die Klinge ansetzen, haben die Einseifmittel mehr Zeit, um an dieser Stelle einzuwirken. Das hilft gegen das extrastarke Barthaar am Kinn und den Lippen und schont die Haut zusätzlich.

Zwischendurch muss der Rasierer an seinen Klingen mehrmals mit warmem Wasser ausgespült werden. Gehen Sie hierbei sehr gründlich vor, damit der Schaum und alle übrigen Härchen ausgewaschen werden.

Nach der Rasur müssen Sie Ihr Gesicht reinigen. Verwenden Sie dafür zunächst warmes Wasser. Ist das Gröbste abgewaschen, sollten Sie Ihr Gesicht auch noch mit kaltem Wasser abspülen. Auf diese Weise werden Sie nicht nur erfrischt, sondern es schließen sich auch Ihre Poren.
Zum Schluss ist es empfehlenswert, Aftershave-Balsam aufzutragen. Dieser sorgt dafür, dass die Poren geschlossen bleiben. Außerdem führt er der Haut zusätzliche Feuchtigkeit zu und desinfiziert sie, was ihre Gesundheit und Widerstandsfähigkeit fördert.

Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Sie jedes Mal ein perfektes Rasurergebnis erzielen und sich gleichzeitig eine gesunde und vitale Haut bewahren.

Das Interview mit Thomas Müller

Thomas Müller ist nicht nur ein Fußballprofi des FC Bayern München und der Deutschen Nationalmannschaft. Er ist auch der Markenbotschafter von Gillette. Im Rahmen der Gillette Uni-Liga Königsklasse hat er sich einigen Fragen gestellt.

Auf die Frage, wer in seiner Kindergarten-Zeit sein Vorbild war, antwortete Herr Müller, das sei Giovane Elber gewesen. Hauptsächlich sei er jedoch ein “Selbstentdecker gewesen”.
Thomas hörte früher gerne “Lucky Luke” oder “Die Drei Fragezeichen”. An sein erstes Musikalbum konnte er sich nicht mehr genau erinnern, meinte jedoch, er hätte eine Single von Uncle Kracker gehabt. Meist höre er jedoch wild durcheinander.

Auf das Thema Rasieren angesprochen, erklärte der Fußballstar, er habe sich früher viel von seinem Vater abgeschaut. Das wichtigste bei der Rasur sei für ihn, möglichst mit einem Zug alle Barthaare zu erwischen und seine Haut dabei zu schonen.

Über das Studenten- und WG-Leben denkt Thomas Müller sehr positiv. Er würde es cool finden, selbst für zwei Wochen zu studieren. Er wolle eben immer Dinge ausprobieren, die er selbst nicht hat. Als Studienfach würde er Naturwissenschaften wählen, da er in diesem Bereich schon immer großes Interesse hatte. Insgesamt sei er jedoch froh darüber, wie sein Leben nach Abschluss des Abiturs gelaufen ist.

Bildernachweis:
Mann und Sohn bei der Rasur – Urheber: stockbroker / 123RF Lizenzfreie Bilder

About Andrea Bianchi

Ich bezeichne mich selbst als liberal eingestellten Weltbürger und praktiziere einen staatenlosen Lebensstil. Ich bin leidenschaftlicher, freier Journalist, ehemaliger Sportlehrer und Esse für mein Leben gerne (gesund).