Bild Schmerzen an der Milz

Vergrößerte Milz (Splenomegalie) – Ursache und Hilfe

Splenomegalie bezeichnet eine vergrößerte Milz. Die Ursache kann hat vielfältige Gründe haben wie zum Beispiel bakterielle oder virale Infektionen, hämatologische oder rheumatische Erkrankungen sowie Krankheiten wie Leberzirrhose. Zysten der Milz oder bösartige Tumore können ebenfalls eine Splenomegalie hervorrufen. Die Diagnose erfolgt oftmals durch Ultraschall, eine Computertomografie oder eine Kernspintomographie. Eine Operation ist nur selten erforderlich, aber dazu solltest du dich einem Arzt deines Vertrauens zuwenden, der dich ausführlich beraten kann.

Bei der Untersuchung wird dein Arzt vermutlich lokalen Druckschmerz und eben die vergrößerte Milz feststellen. Weitere Symptome können Gelenkschmerzen oder Fieber sein. Eine Splenomegalie überdehnt das Milzgewebe, was eine spontane Milzruptur zur Folge hat. Eine gesunde Milz ist ungefähr vier Zentimeter breit, 11 Zentimeter lang und 350 Gramm schwer. Bei einer milden Form der Splenomegalie erreicht die vergrößerte Milz ein Gewicht bis zu 500 Gramm, bei einer fortgeschrittenen Splenomegalie bis zu 800 Gramm und bei einer massiven vergrößerten Milz wiegt das Organ bereits über 1000 Gramm.

Bild Müdigkeit

Symptome für eine Splenomegalie

Neben einer vergrößerten Milz kannst du Beschwerden wie Übelkeit, Blutarmut, Müdigkeit sowie eine allgemeine Schwäche oder ein Völlegefühl bemerken. Ob auf Verdacht oder nicht, ein Arztbesuch ist immer dann sinnvoll, wenn du dich nicht wohlfühlst. Ein Facharzt weiß, worauf er achten muss und kann, wenn erforderlich, ein Blutbild veranlassen oder weitere Untersuchungen.

Weitere Symptome wie zum Beispiel schmerzhaft geschwollene Lymphknoten oder Gelenkbeschwerden, aber auch fieberhafte Infektionen oder eine Krebserkrankung, die jedoch mit Grunderkrankungen der vergrößerten Miliz einhergehen können. Diese abzugrenzen, solltest du deinem Arzt überlassen. Durch die beeinträchtigte Bildung von Blutplättchen zur Blutgerinnung kann es sein, dass du öfter mal Nasenbluten hast.

Warum ist die Milz für deinen Körper so wichtig?

Die Milz agiert als Schutzpolizei für deine funktionierende Immunabwehr. Weiters ist sie für den Abbau der Erythrozyten, der roten Blutkörperchen, verantwortlich. Arbeitet die Milz aufgrund ihrer Vergrößerung nicht einwandfrei, ist auch deine Immunabwehr gefährdet. Die Milz übernimmt die wichtige Aufgabe, Blutplättchen – Thrombozyten – zu speichern und bei Bedarf freizusetzen. Diese sind wichtig für eine funktionierende Blutgerinnung.

Bild Arztbesuch

Wie behandelt man eine vergrößerte Milz am besten?

Zuerst muss die ursächliche Grunderkrankung festgestellt werden, die sich mit ihrer Heilung auch auf die Milz positiv auswirkt. Komplikationen wie zunehmende Blutarmut sind nicht auszuschließen. Die Milz ist bekannt als Immunabwehrpolizei deines Körpers, sodass mit ihrer Schwächung auch das Infektionsrisiko höher als normal ist.

Besonders bestimmte Bakterienstämme haben leichteres Spiel, wenn deine Milz vergrößert ist. Um dieses Risiko vor einer Operation zu mindern, kann es sein, dass du Wochen vor der geplanten Milzentfernung, der sogenannten Splenektomie, eine Impfung verabreicht bekommst, die im Abstand von fünf bis 10 Jahren wiederholt werden muss. Wird die Diagnose frühzeitig gestellt, bildet sich die Vergrößerung der Milz zurück.

Gibt es Medikamente, die du nehmen kannst?

Zur Vorbeugung dürfte es keine Therapie im engeren Sinne geben. Erreichen konservative Methoden der Therapie keinen gänzlichen Rückgang der vergrößerten Milz, erreicht sie wenigstens, dass die Milz sich weiter vergrößert und die Beschwerden zunehmen.


Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

Im Allgemeinen ist es immer empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen, wenn dein Allgemeinzustand beeinträchtigt ist oder Schmerzen, Beschwerden auftreten, die deinen Alltag negativ beeinflussen. Eine vergrößerte Milz kann zu einem Spannungsgefühl im linken, aber auch im mittleren Bereich des Brustraumes auftreten. Atembeschwerden und die bereits obig erwähnten Symptome sollten dich veranlassen, dich untersuchen zu lassen.

Worauf solltest du achten, wenn du eine vergrößerte Milz diagnostiziert bekommst?

Regelmäßige Untersuchungen in Absprache mit deinem behandelten Arzt sind sinnvoll. Falls du an Blutkrebs erkrankt bist, ist die kontinuierliche Kontrolle der Milz durch den Arzt notwendig. Bei nächtlichem Schwitzen, konstantem Fieber, Gewichtsverlust oder Herzrasen kann Leukämie nicht ausgeschlossen werden. Auch diese erfordert eine ärztliche Kontrolle.

Generell ist es so, dass du durch die Blutarmut blasser, müder bist. Das kann durch das sogenannte Hyperspleniesyndrom, einer Überfunktion der Milz, bedingt sein. Dabei werden vermehrt Leukozyten, Thrombozyten und Erythrozyten in der Milz gespeichert und dann wieder abgebaut, die später als notwendige Bestandteile des Blutes fehlen. Grundsätzlich kann man sagen, dass durch eine möglichst optimierte Behandlung der Grunderkrankung auch die vergrößerte Milz besser unter Kontrolle gebracht werden kann.

Wie geht es nach der Operation weiter?

Grundsätzlich wird eine Operation nur durchgeführt, wenn die Therapie mit Medikamenten nicht erfolgreich ist oder die Beschwerden zu stark werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit einer Bestrahlung der Milz, bei der das Gewebe der vergrößerten Milz zerstört wird. So kommt es zu einer Verkleinerung der Milz. Der Erfolg ist jedoch nicht langfristig gewährleistet, da die Milz nachwächst. Es kann daher sein, dass mehrfach Bestrahlungen der Milz notwendig sein könnten.

Bei einer Operation gibt es ein Risiko für Thrombosen nach einer Milzentfernung.

Falls man bei dir tatsächlich die Milz entfernen sollte, wirst du infektanfälliger sein als vorher. Es kann sein, dass bestimmte bakterielle Infektionen wie ein Hirnhautentzündung oder eine Lungenentzündung auftreten könnten. Das hängt mit der verminderten Immunabwehr zusammen und dass deine Milz ihre Aufgaben nicht mehr vollständig ausführen kann.

Bild Nikotinverbot

Vorbeugung möglich?

Im Allgemeinen wird dir ein Arzt nahelegen, dass du weitgehend auf eine gesunde Lebensführung achten solltest, um das Risiko, eine vergrößerte Milz zu bekommen, zu mindern. Dazu zählt auch ein Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

Jegliche Information über deine Gesundheit ist vertraulich und so ist dein Arzt der einzig wahre Ansprechpartner, wenn es um Diagnosen, Untersuchungen und weitere Maßnahmen geht, um dein etwaiges Unwohlsein abzuklären.

Bildernachweis:
Titelbild – Bild Schmerzen an der
Milz Urheber: andreypopov / 123RF Lizenzfreie Bilder
Müdigkeit Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Arztbesuch Urheber: luminastock / 123RF Lizenzfreie Bilder
Nikotinverbot Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

About Andrea Bianchi

Ich bezeichne mich selbst als liberal eingestellten Weltbürger und praktiziere einen staatenlosen Lebensstil. Ich bin leidenschaftlicher, freier Journalist, ehemaliger Sportlehrer und Esse für mein Leben gerne (gesund).